Face à Face - Zeichnung

Mein Universum geht von figurativen Körpern aus, um zu abstrakteren Formen zu gelangen, Bewegungen sind aufgegriffen im Schattenspiel mit leichten vergänglichen Lichtreflexen, wie augenblickliche Erscheinungen. Ich arbeite an Portraits und Bildern, die aus unserer Erinnerung steigen und die vergängliche Zeit zeigen, und gleichzeitig eine immerwährende Ewigkeit anhand von Überlagerungen und Raum zwischen den Bildern, sowie den versetzten Zeichnungen der Körper, die von einem Bild zum anderen gelangen.

Menschen denen ich begegne, werden aufgefangen in Skizzen oder Photografien; Diese Momente werden kalligraphisch festgehalten und überarbeitet, wobei Emotionen und
gegenwärtige Gefühle hervorgehoben werden. Die einzelnen Portraits werden zu Kompositionen vereint, Dialoge entstehen und Spannungen bauen sich im Bild auf.
Dabei schleichen sich auch immer Kritik und Auseinandersetzungen mit unserer Gesellschaft oder aktuellem Geschehen hinein. Themen wie Feminismus, Gewalt, Krieg,
aber auch einfach Gefühle wie Freude, Angst oder Melancholie werden stylistisch mit eingebaut.