LebensKreise

Unsere Welt ist immer in Bewegung ist, mit allen ihren Lebens- und Jahreskreisen, die ständig zwischen einem Kommen und Vergehen pendeln.
Auf der Suche nach einer unendlichen Bewegung und der ursprünglichen Energie, die uns antreibt, fange ich die menschlichen Körper und seine Bewegungen in einer Kalligraphie ein, die schon fast abstrakt ist und alles wie schwebend im Universum erscheinen lässt. Meine Inspiration kommt hier aus dem Tanz heraus. Körpergefühle, Sentiments und Stimmungen werden wie bei einem Tänzer stumm energetisch ausgedrückt und immer innerlich diese Gefühel nachvollziehen. Die gestuelle Arbeit mit Pinsel und Händen drückt diese Energie perfekt aus und lässt sie über den Bildrand weiterverfolgen. Die Arbeiten sind deshalb oft als Dyptichon oder mehrfächerige Bilder gestaltet um diese Unendlichkeit zu verdeutlichen. Jedes Bild ist vergrösserbar, kann den Räumen angepasst werden und die dargestellten Bewegungen und Energien über Bild und Raum weitergeführt werden.

Die Körper sind immer in einem Elan nach aussen hingehend und gleichzeitig auf der Suche nach innerer Meditation und Überlegung. So wie wie in der asiatischen Zen-Philosophie ist in meinen Werken der leere Raum genauso wichtig wie die behandelte oder bemalte Fläche.